Dokumentarfilm
Regie: Virgile Novarina
Länge: 60 Minuten
Träger: DV CAM
Bildformat: 4/3
Mischung: Philippe Jacquet
Jahr: 2012
Prix spécial du jury au FILAF 2012
International Documentary Award, CGIFF 2013 (USA)
Best Short Documentary, ReelHeART International Film Festival 2014 (Canada)

Kontakt: virnova@gmx.fr

                     

ein Film





Der international renommierte Maler Jean Olivier Hucleux (1923 - 2012) war einer der Pioniere der Bewegung des Hyperrealismus, die sich im Jahr 1969 in Europa und den Vereinigten Staaten bildete. Hucleux malte zu dieser Zeit bereits Autoschrottplätze mit größter Präzision, die später als „hyperrealistisch“ bezeichnet werden sollten. Von dem Jahr 1974 an malt Hucleux eine lange Serie von lebensgroßen Portraits von Schriftstellern, Künstlern und Namenlosen: das Portrait von Camille und ihrem Vater, die Zwillinge, Samuel Beckett, Antonin Artaud, Jean-Pierre Raynaud, Jean Le Gac, Roman Opalka, Erik Dietman, César, Arman, Warhol, Giacometti, Duchamp…

Parallel dazu beginnt Hucleux im Jahr 1980 die Zeichnungen der „Deprogrammation“. Er zeichnet intuitiv, ohne irgend etwas vorauszuplanen, und versucht so, Zugang zu vergessenen Erinnerungen zu bekommen, die im Hirn aller Menschen verborgen sind. Im Jahr 1990 beginnt er die Serie der Square, die er mit Tusche auf der Rückseite von Leinwänden von zwei-mal-zwei Metern zeichnet.

Von 2005 bis 2009 hat ihn Virgile Novarina regelmäßig mit der Kamera in der Hand in seinem Haus, das voll mit einzigartigen Werken und Gegenständen ist, besucht. Dies ist der erste Dokumentarfilm, der sich ganz diesem einzigartigen Künstler widmet. In ihm eröffnet uns Hucleux spontane Einblicke in seine Leidenschaft für die Malerei, seine Begegnung mit Vlaminck, die Wahl seines Künstlernamens, seine Legasthenie und seine außergewöhnliche Begabung. Er lädt uns ein zu einer Reise durch 60 Jahre Schaffen, von seinen ersten Zeichnungen als Kind bis zu dem Bild, an dem er gerade arbeitet.



Retrospektive Hucleux im Museum Beaux Arts de Dole, 2009

Das künstlerische Werk von Jean Olivier Hucleux wurde der Kunstwelt zum ersten Mal am 30. Juni 1972 bei der „documenta 5. Befragung der Realität – Bildwelten heute“ in Kassel vorgestellt. Sieben Jahre später lädt Pontus Hulten als Direktor des Musée National d’Art Moderne Hucleux ein, sein Werk unter dem Titel „Copie conforme ?“ im Centre Georges Pompidou auszustellen, zusammen mit Werken von Chuck Close und John de Andrea. Hultens Beschreibung von Hucleux’s Werk geht auf dessen Unabgeschlossenheit ein: „Wenn man es bedenkt, ist es nur die genaue Untersuchung des Bildes, die die metaphysiche Sichtweise einer ganz und gar verklärten Wirklichkeit erkennen läßt… Hucleux selbst sagte, daß er sich wünschen würde, niemals aufzuhören. Ständig weitermachen, die kalte Durchdringung des Bildes fortsetzen. Unendlich die andauernde Erfahrung von Tag und Nacht, vom Schatten zum Licht machen. Sie leben, bis man nicht mehr weiß. Der Maler sein, der im unerreichten Bewußtsein des Dahinterliegenden, des Jenseits lebt.“ Wenn es eine Reproduktion des Bildes gibt, dann nur, um über die Repräsentation selbst hinauszugehen, um die Vielheit der Erscheinungen förmlich zu entleeren, das Anekdotische, und das ganz aufzulösen, was undurchsichtig ist. Das Werk von Hucleux besteht darin, „dem entgegenzugehen, das niemals ein Resultat, noch ein Bild, sondern Malerei und in der Präsenz wiedergefundene Intensität ist.“

Camilo Racana, Katalog der Hucleux Retrospektive im Musée des beaux Arts in Dôle und der Villa Tamaris, 2009 (Auszüge).

Virgile Novarina und Jean-Olivier Hucleux (Photo: Monique Pignet)

Nach dem Studium der Mathematik und Physik, hat sich Virgile Novarina (geb. 1976) der künstlerischen Untersuchung des Schlafes gewidmet: des eigenen in Form von Texten und Zeichnungen, dem Schlaf der anderen in Form von Photos und Videos. Er hat sechs Bücher seiner „Ecrits et dessins de nuits“ (Schriften und Zeichnungen der Nacht) veröffentlicht und in Frankreich, Deutschland, Portugal und den USA ausgestellt. Seit 2006 ist das Schlafen selbst ein integraler Bestandteil seiner Arbeit geworden. Im Rahmen von den Performances „En somme“ (Im Schlaf), schläft er in aller Öffentlichkeit, in Schaufensterläden, Galerien und Museen.

Im Jahr 2002, beginnen Virgile Novarina und Jean-Olivier Hucleux eine Freundschaft. In den Jahren 2005 bis 2009 filmt Virgile Novarina seinen Freund dann regelmäßig. „Jean Olivier Hucleux, von der Arbeit zum Werk“ ist sein erster Dokumentarfilm. Zuvor hatte er bereits „Um den Schlaf“ (2005, 12 min.) gedreht, ein Kurzfilm über den Ablauf eines Tages, in der die einzigen Figuren, die auftreten, Schlafende und Gähnende sind.

Webseite des Filmes Rund um den Schlaf (12', 2005)
Webseite des Filmes Im Kern des Schlafes (39', 2016)

Embracing art & ecology, the Columbia Gorge International Film Festival (CGIFF) takes place in the pristine Pacific North West along the Columbia River. Founded as the Washougal International Film Festival in 2008 by Breven Angaelica Warren, the festival combines public screenings with small forums to engage in a dialogue of social issues and cultural exchange through the powerful language of film in all genres. In 2013 the CGIFF will be held in downtown Vancouver, WA focusing on historic as well as new parts of the city.

More informations : www.angaelica.com





Official sélection (over 60 minutes) :
Alberton B. Paine (New Zealand)
Aqua Seafoam Shame V. Grey (Canada)
Beyond the Grave D. de O. Pinheiro (Brazil)
Call of Babylon J-W. Noble (UK)
The Cardboard Bernini O. Stone (USA)
Circle the Wagen R. S. Green (USA)
Death By China 2,0 P. Navarro (USA)
The Descending K. Thompson (USA)
Forget Us Not H. E. Connell (USA)
A Furever Finkel 80m (USA)
I am Secretly an Important ManP. Sillen (USA)
I Love You, Apple, I Love You, Orange H. Kim (USA)
Jean O. Hucleux, from the Work to the Artwork VN (Fr)
Kathy’s Love A. Troyanskaya 60m (Russia)
Kosmopolites H. M. Straubinger (Indonesia/Austria)
Last Paradise, Global Quest C. Neeson (NZ)
Pasadena W. Slocombe (USA)
Reality Is What It Is S. Zimbrek (Croatia)
Salt ‘Sal’ D. Rougler (Chile)
Saturnalia G. Mercado (USA)
Talking Story M-R. Phan-Le (USA)
Target of Opportunity J.D. Leete (USA)
Thursday’s Speaker G. Hebert (USA)
Transmigration S. Schiffer (USA/Brazil)
Tribewanted Sierra Leone J. Sarno (USA)
Twice R. Fritz (USA)
Tyme, Aspects of Home N. Bosworth (USA)
Where Have All the Mermaids Gone N. Kramer (USA)
Kiggins Cinema, CGIFF Headquarters, Vancouver Library, Awards Ceremony in Vancouver, WA

Best of Fest: Forget Us Not
International Documentary Award: Jean Olivier Hucleux, from the Work to the Artwork
The Bullet Award: I Love You, Apple, I Love You, Orange
Walt Ratterman Humanitarian Award: Talking Story
Narrative Feature: Thursday's Speaker
ReelHeART International Film Festival is worldwide independent film festival held every June in Daniels Spectrum, Toronto, Canada. Daniels Spectrum (formerly Regent Park Arts & Cultural Centre) is a platform for cultural exchange and collaboration. It is a place where people come to be inspired, to learn, to share, to create. It showcases artistic talent, acts as an incubator for creativity and a workshop for social and cultural innovation. There are 13 categories of Competition. Feature and Short Narratives such as: Drama, Comedy, Black Comedy, Sci-Fi, Fantasy, Film Noir, Satire, Animation, Experimental, Music Videos, as well as Feature and Short Documentary, Profiles, Underground and more. ReelHeART brings a cultural mix of dedicated sponsors, media and filmgoers to our events and establishes long-term relationships. This adds to the cultural and creative exchange from planning stages to launch of every Annual ReelHeART International Film Festival (ReelHeART).

More informations : www.reelheart.org

2014 official selection (over 60 min):
45 RPM Dir. Juli Jackson (USA)
Seven Days (שבעה ימים) Dir. Oded Raz (Israel)
Jean Olivier Hucleux, du travail à l’oeuvre Dir. Virgile Novarina (Fr)
A Song for You Dir. Silvia Malagrino and Sharon Karp (USA)
William’s Lullaby Dir. Nicholas Arnold (Canada)
Alumbrones Dir. Bruce Donnelly (Brazil, USA)
Breaking Through Dir. Cindy L. Abel (USA)
Perfect Strangers Dir. Jan Krawitz (USA)
IGGSTOCK Dir. Tracy German (Canada)
Across Dot Ave Dir. Mark Ezovski (USA)
Common People Dir. Stewart Alexander (UK)
Une Histoire Banale Dir. Audrey Estrougo (Fr)
Confessions of a Womanizer Dir. Miguel Ali (USA)
Patterns of Evidence: The Exodus Dir. Tim Mahoney (USA)
ReelHeArt International Film Festival (RIFF), Daniels Spectrum, Interview for Katie Chats, Q & A

2014 Best Short Documentary: Jean Olivier Hucleux, from the Work to the Artwork

Created in 2011 by Peter Murfet, Richard Harris, Emily and Christopher Abbott, the Southampton International Film Festival (SIFF) wants to celebrate the diversity of film culture and to showcase new talents in all areas of filmmaking. The SIFF likes to facilitate films that show off a huge array of artistic talent getting their moment to shine on the big screen and connect with an audience. There are four categories: Feature Film, Short Film, Documentary and Animation.
More informations : www.southamptonfilmfest.com

2014 Documentary selection:
A Curious Life, UK. Dir: Dunstan Bruce
Out of Nothing, USA. Dir: Chad DeRosa
LoveTrips, Austria/Switzerland. Dir: Carlo Pisani
Senza Tregua, Italy/Switzerland. Dir: Dimitris Statiris
A Different Kind of Farm, USA. Dir: Caroline Harding
Jean Olivier Hucleux, du travail à l'oeuvre, France. Dir: Virgile Novarina
Roger McGowen, Condamné à Mort # 889, France. Dir: Nicolas Pallay
Nominations for Jean Olivier Hucleux, from the Work to the Artwork : Best Directing in a Documentary, Best Editing in a Documentary.

Screenings at the Odeon IMAX Cinema, and at the University of Southamtpon. Awards night in the St Mary's stadium.

2014 Best Short Documentary: Virgile sleeps, Dir. Jean Seban, France
2014 Best Directing in a Documentary: Out of Nothing, Dir. Chad De Rosa, USA
2014 Best Editing in a Documentary: Roger McGowen, condamné à mort #889, Dir. Nicolas Pallay, France
2016 Flers Galerie du collège Jean Monnet, du 5 décembre 2016 au 6 janvier 2017, exposition "Jean Olivier Hucleux & Virgile Novarina, une amitié artistique", dans le cadre du réseau PANORAMA. 193 Rue de Domfront, 61100 Flers. Plus d'infos : http://panorama-espaces-art-actuel.blogspot.fr/
2016 Tours Auditorium du lycée Saint-François, Monday june 6th, 10:30
2016 Cali, Colombie Instituto de Bellas Artes, Av. 2 Nte. #22 Norte28, April 26th, 15:00. http://www.bellasartes.edu.co/
2016 Cali, Colombie Cinémathèque du Musée de la Tertulia, No. 5- Oeste, Cra. 1 #3 Oeste105, April 25th, 18:30. http://museolatertulia.org/
2016 Cherbourg Galerie du lycée Jean-François Millet, 8 - 31 march, exhibition Jean Olivier Hucleux & Virgile Novarina, Réseau Panorama, rue de Bougainville, 50130 Cherbourg-Octeville. http://panorama-espaces-art-actuel.blogspot.fr
2015 Tours Auditorium du lycée Saint-François, May 19th.
2015 Berlin Berlin Underground Film Festival, March 8th. https://www.facebook.com/
2015 London International Filmmaker Festival of World Cinema, february 26th, 11:00, Screening room 1, West Ham Conference Centre, Boleyn Ground, Green Street, London E13 9AZ. http://www.filmmakerfestival.com/
2015 Vimoutiers Galerie d'art du collège Arlette Hée-Fergant, Art Gallery, Arlette Hée-Fergant High School, february 2nd 14:00. http://www.fergant.clg61.ac-caen.fr
2014 Thrissur, India IMA International Film Festival, Kerala Sahitya Akademi Hall, Thrissur, 680020, Kerala, december 9-11th. http://imafilmsociety.webs.com
2014 Southampton, UK Southampton International Film Festival, Screen two, University Rd, Southampton SO17 1BJ, Sunday, October 19th at 14:45. The Will of Henri Bourneuf, 15 mins, UK. Dir: Louis Jopling, Jean Olivier Hucleux, from the Work to the Artwork, 60 min, France, Dir: Virgile Novarina. £5 for a festival single day pass.
2014 Soissons West Arsenal Museum, rue Saint Jean, France. 09/12 - 11/16. Screening in the exhibition "Jean Olivier Hucleux, à la pointe du crayon". Free entrance. http://www.evasion-aisne.com
2014 Toronto, Canada Daniels Spectrum, 585 Dundas Street East, Toronto M5A 2B7, Tuesday, june 24th at 7:00 pm, "Marie et les Gargouilles", Dir. Nicholas Trame (Fr), "Mousse", Dir. John Hellberg (Sweden), and "Jean Olivier Hucleux, du travail à l’oeuvre" Dir. Virgile Novarina (Fr). Tickets $ 12 Each. http://reelheart.org/
2014 Tours Amphithéâtre du lycée St François, 20/02 14:00, http://www.ndlr.fr http://www.sainte-ursule.fr
2013 Chauny Espace Rabelais, 25/10 20:30. http://www.histoireaisne.fr
2013 Chalon-sur-Saône Musée Vivant Denon, 11/10 - 3/3/2014. http://www.legrandchalon360.fr
2013 Vancouver, USA Public Library, 17/08 14:00, Columbia Gorge International Film Festival. http://www.angaelica.com
2013 Paris Ecole Normale Supérieure (ENS), 75005 Paris, 17/06/2013 20:00. http://www.ens.fr
2013 Bremen Galerie Mitte im KUBO, Beim Paulskloster 12, 28203 Bremen, im Rahmen der Austellung : "Hucleux / Novarina, du travail à l'œuvre - eine Künstlerfreunfschaft", vom 24. Mai bis 14. July : http://www.galeriemitte.eu
2013 Sérignan Musée Régional d'Art Contemporain Languedoc Roussillon, 146 avenue de la Plage, 34410 Sérignan, 18/05 21:30. http://mrac.languedocroussillon.fr
2013 Paris Atelier Z, Centre Culturel Christiane Peugeot, 62 avenue de la Grande Armée, 75017 Paris, 18/05 16:00. http://www.atelier-z.org
2013 Aurillac Musée d'Art et d'Archéologie, Les Écuries, 37 rue des Carmes, 16/05 10:00. http://www.aurillac.fr
2013 Samois-sur-Seine La Samoisienne, 7 bis avenue de la Libération, 30/03 20:30.
www.samois-sur-seine.fr
2012 Perm, Russia Museum, "Contemporary French Painting : combinations of history", 2/11 - 16/12: www.permm.ru
2012 Moscou National Center for contemporary Art (NCCA) : www.ncca.ru
2012 Saint-Denis Université Paris 8 : www-artweb.univ-paris8.fr
2011 Paris Ecole Nationale Supérieure des Beaux Arts de Paris (ENSBA) : www.ensba.fr
2011 Paris La Matrice : www.jeanseban.fr
2011 Chartres Amphitheater des Lycée Marceau, Dienstag, 24. Mai, 14 Uhr. Vorführung organisiert von Gérard Bonnault, Koordinator des Kunstunterrichts. Weitere Informationen unter : www.lycee-marceau.com
2011 Saint-Denis Le 6b, Montag, 11. April, 19 Uhr. 6b ist ein neuer multidisziplinärer Schaffens- und Präsentationsraum von 3000 qm in einem Bürogebäude auf dem Quai de la Seine in Saint-Denis. Frédéric Acquaviva wird seinen Film "Quatre" vorstellen, der vier Künstler bei der Arbeit zeigt: Maurice Lemaître, Henry Chopin, Jean-Luc Parant und Bernard Heidsieck. Virgile Novarina präsentiert "Jean-Olivier Hucleux, du travail à l'œuvre". Die Vorführung wird organisiert von Sophie Delvallée. Freier Eintritt. Weitere Informationen unter : www.le6b.org
2011 Paris SCAM, Société Civile des Auteurs Multimédia, Montag, 21 März, 19.30 Uhr, 5 avenue Vélasquez, 75008 Paris. Freier Eintritt, Anmeldung empfohlen unter Tel.: 01 42 24 94 40 (Anrufb.). Weitere Informationen unter : www.scam.fr
2011 Chartres Les P'tits Papiers, Freitag, 11. Februar, 21.00 Uhr. Freier Eintritt. Die Vorführung wird von der Assoziation iCi & Là, 23 rue de la Clouterie, in Chartres organisiert. Weitere Informationen unter : ici-et-la.over-blog.fr
2011 Paris Agence du Court Métrage, 7. Januar, der Vorführung geht ein Kurzfilm von Jean-Christophe Cohen voran.
2010 Bruxelles Galerie Sans Titre - 100 Titres, vom 6. November bis 24. Dezember, fortlaufende Vorführung von Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 19 Uhr im Rahmen der Vorstellung "Jean Olivier Hucleux, Dessins : Portraits, Square, Epiphanie, Déprogrammations ", 2 rue A. Cluysenaar, 1060 Brüssel. Weitere Informationen unter : www.100titres.be
2010 Auxerre Théâtre - scène conventionnée d'Auxerre, 10. Juni. Anläßlich der Ausstellungseröffnung „Les chemins du dessin“, zeigen das Centre d’art de l’Yonne und das Théâtre, scène conventionnée d’Auxerre eine Vorschau des Dokumentarfilms von Virgile Novarina über die Arbeiten von Jean Olivier Hucleux. Dieser Film ermöglicht die Begegnung mit einem vielschichtigen Künstler, dessen jüngste Arbeiten in den Diensträumen des Schlosses von Tanlay bis zum 26. September 2010 ausgestellt werden.
2009 Paris Grand Palais, fiac 2009, vom 22. bis 25. Oktober, Vorführung des Kapitels "Les Squares" in Endlosschleife am Stand der Galerie Guillaume. Weitere Informationen unter : www.galerieguillaume.com

Grand Palais (Paris), Théâtre (Auxerre), SCAM (Paris), Lycée Marceau (Chartres),
ENSBA (Paris), Université Paris8 (Saint-Denis), NCCA (Moscou), Castillet (Perpignan)